Herr Einsteins fabelhafter Geheimnisgarten

Die Zusammenarbeit zwischen der Albert-Einstein-Grundschule Caputh und den beiden Künstlerinnen Doris Sprengel und Claudia Köppelmann entwickelte sich über einen Zeitraum von drei Jahren (2018-2020). Durch unterschiedliche Aspekte der ästhetischen Forschung wurde Kindern unmittelbare und methodisch ausgesprochen vielschichtige künstlerische Erfahrung ermöglicht. Die gemeinsame Arbeit fand überwiegend im Ganztagsbereich sowie in vorbereitenden Ferienworkshops statt.

2018 erschlossen sich die Kinder den Raum des Schulhauses in neuartiger Weise, in dem sie es gattungsübergreifend als ein „Schauriges Schulhaus“ umgestalteten und bespielten. Hierbei wurden auch Erzählungen von Senior:innen einbezogen.

Im folgenden Jahr widmete sich das Vorhaben dem Schulgarten, der sich zu „Herrn Einsteins fabelhaftem Geheimnisgarten“ wandelte.

Im Jahr 2020 entstand durch „Die Gliederfüßergang & die Bombolgenbande und die Superflies“ ein „Entomologisches Institut“ im Schulgarten. Die Kinder erhielten vielfältige Impulse durch einen Insektenkünstler oder beim Besuch der entomologischen Sammlung im Naturkundemuseum Potsdam. Die künstlerische Umsetzung durch die Kinder reichte von Streetart über Upcycling und Kostümgestaltung bis zu Gartenzauninsektengemälden nach dem Vorbild alter Meister auf Mülltüten.